Die Praxis der Achtsamkeit

Achtsam zu sein ist eine Fähigkeit, die verschiedene wichtige Aspekte beinhaltet:

 

Leben im Augenblick

Achtsam zu sein bedeutet, auf eine bestimmte Art und Weise aufmerksam zu sein. Es ist Bewusstheit von Moment zu Moment.

Unser Leben entfaltet sich als eine Folge von Augenblicken, besteht im Grunde genommen aus nichts anderem als aus der Erfahrung in jedem einzelnen dieser Momente. Die Art und Weise, in der wir jeden Augenblick erleben, bestimmt die Erfahrung und damit die erlebte Qualität unseres Lebens. Achtsamkeit zu entwickeln bedeutet daher zu lernen, mehr im Augenblick zu sein, um das Spüren von innerer Präsenz, von vollkommener Anwesenheit in diesem Augenblick.

 

Achtsamkeit als Fähigkeit zu Bewusstheit

In der Achtsamkeitspraxis schulen wir die Qualität der Aufmerksamkeit, die wir in jedem Moment dem Wahrnehmungsobjekt entgegenbringen - gleichgültig, ob es sich bei dieser Wahrnehmung um ein äußeres Objekt, eine Sinneswahrnehmung, eine Körperempfindung oder die Wahrnehmung der eigenen Gedanken und Gefühle handelt.

All dem begegnen wir mit einer untersuchenden, differenzierten Haltung des Beobachtens. Damit erhöht sich unsere Bewusstheit über alle Aspekte unseres Lebens. Achtsamkeit ist so betrachtet die Kunst, bewusst zu leben.

 

Die Erfahrung innerer Stille

Dieses ruhige Beobachten all dessen, was sich von Augenblick zu Augenblick im Feld unseres Gewahrseins entfaltet, führt mit der Zeit und mit der Übung zu einer ganz neuen Erfahrung innerer Stille.

Wir entdecken, dass es in uns eine Ebene von Ruhe und Frieden gibt, die von dem Auf und Ab des Lebens und dem Entstehen und Auflösen von Gedanken unabhängig ist. Mit der Zeit wird es möglich, diese innere Stille leichter und häufiger auch im Alltag zu fühlen und aus dieser Ruhe und Gelassenheit heraus den Herausforderungen des Lebens zu begegnen.

 

Eine Haltung grundlegender Offenheit - das Annehmen dessen, was ist

Achtsamkeit beinhaltet ein Nicht-Streben, Nicht-Ablehnen und Nicht-Leugnen. Darin liegt eine tiefe Weisheit. Wir haben eine Neigung, Unangenehmes wegzuschieben oder seine Existenz zu leugnen sowie Angenehmes ergreifen zu wollen. Diese Einstellung zum Leben führt jedoch häufig zu Kampf, Hadern und einer leidvollen Verstrickung in Gedanken, Emotionen und äußeren Ereignissen.

In der Haltung der Achtsamkeit gleicht die Aufmerksamkeit dagegen einem stillen Zusehen, ohne irgendetwas zu bewerten oder zu beurteilen, ohne innerlich zu kommentieren oder zu verdammen. Achtsam sein heißt anzunehmen, was ist.

Den Moment, so wie er ist, voll und ganz anzunehmen, öffnet uns den Erfahrungen des Lebens auf eine umfassendere Art und Weise. Dadurch stärkt sich unsere Fähigkeit, jeder Situation im Leben angemessener zu begegnen.

 

Die Entwicklung von Freundlichkeit, Güte und Mitgefühl

In der Achtsamkeitspraxis üben wir, auch den schmerzhaften und leidvollen Erfahrungen des Lebens mit Freundlichkeit und Mitgefühl zu begegnen. Statt sich bei Schmerz zu verschließen und hart zu werden, was sich als Wut, Zorn, Hass, Zynismus, Verurteilung, Beleidigtsein etc. äußert, besteht die Herausforderung darin, auch mit dem Schmerz auf achtsame Weise in Kontakt zu bleiben, das heißt offen, annehmend, erforschend, freundlich. Indem wir Schmerz mit Güte und Freundlichkeit begegnen, bereiten wir den Boden für wahre Heilung.

 

 

Die Achtsamkeitsseminare

In meinen Seminaren biete ich verschiedene Möglichkeiten an, die Haltung von Achtsamkeit und Mitgefühl kennenzulernen, zu üben und auf verschiedene Lebensbereiche anzuwenden:

 

Der von Jon Kabat-Zinn 1979 ins Leben gerufene MBSR-Kurs: mindfullness based stress reduction (In Deutschland unter "Stressbewältigung durch Achtsamkeit" bekannt), ein 8-Wochen-Programm zur Entwicklung von Achtsamkeit und deren Anwendung für die herausfordenden Situationen des Lebens.

 

Ein Grundlagenseminar Achtsamkeit und Mitgefühl, das sich über 7 Abende erstreckt. Es beinhaltet die wichtigsten Übungen aus dem MBSR-Kurs zur Entwicklung von Achtsamkeit, sowie aus dem von Frits Koster und Erik van den Brink zusammengestellten MBCL-Kurs (mindfullness based compassionate living) zur Entwicklung von Mitgefühl.

Ich biete dieses siebenwöchige Basisseminar an, da ich Achtsamkeit und Mitgefühl für zwei gleichwertige, wichtige Grundhaltungen für ein erfülltes Leben halte. In meinem Seminar möchte ich die Gelegenheit bieten, die jeweiligen Kerntübungen für beide Fähigkeiten zu vermitteln.

 

Für diejenigen, die über das Kennenlernen der Grundlagen hinaus die Themen Achtsamkeit und Mitgefühl vertiefen möchten,  biete ich regelmäßig Vertiefungskurse oder fortlaufende Monatsgruppen an.